Expertenstimmen

Prof. Dr. Erwin Böttinger
Digital Health, Hasso-Plattner-Institut für Digital Engineering gGmbH, Potsdam

Deutschland muss in die medizinische Digitalisierung mehr investieren und Tempo machen

„In den USA ist die Digitalisierung der Kliniken durch ein bundesstaatliches Gesetz (HITECH-Act aus dem Jahre 2009) richtig in Fahrt gekommen. Das Gesetz hat Investitionen von 27 Milliarden Dollar über zehn Jahre mobilisiert. Mit dem Gesetz wurden die Elektronischen Patientenakten in den USA standardisiert und es gelang, patientenbezogene Daten systematisch für eine bessere Medizin und kliniknahe Forschung zu nutzen. Deutschland muss in die medizinische Digitalisierung mehr investieren und Tempo machen.

Ich begrüße es sehr, dass mit dem Digitalforum Gesundheit in Berlin ein Format geschaffen wird, das die enormen Chancen der medizinischen Transformation erörtert und vorantreibt.“

Jürgen Klauber
Geschäftsführer, Wissenschaftliches Institut der AOK (WIdO), Berlin

Digitalisierte Prozesse sichern Qualität, verbessern die Patientensicherheit und Wirtschaftlichkeit gleichermaßen

„Die Krankenhäuser in Deutschland haben erheblichen Nachholbedarf bei der Digitalisierung. Nach dem internationalen siebenstufigen EMRAM-Model erreichen die Kliniken in Deutschland im Durchschnitt den Wert 2,3. Die Niederlande kommen auf einen Wert von 4,8; Dänemark mit seiner Reform der stationären Versorgung liegt bei 5,4 und die USA erreichen im Durchschnitt 5,3. Rund 40% der deutschen Kliniken liegen auf der Stufe 0 und arbeiten damit nicht relevant digital. Digitalisierte Prozesse in der Medizin sind kein Selbstzweck; sie sichern Qualität, verbessern die Patientensicherheit und Wirtschaftlichkeit gleichermaßen.

Ich begrüße es, dass mit dem Digitalforum Gesundheit in Berlin ein Format umgesetzt wird, dass der digitalen Transformation der Medizin in Deutschland mehr Tempo verleihen soll.“

Prof. Dr. Heyo K. Kroemer
Vorstandsvorsitzender Charité – Universitätsmedizin Berlin

Berlin hat großes Potenzial für eine digitale Gesundheitsversorgung.

„Die Erfassung digitaler Gesundheitsdaten ermöglicht es, medizinisch-wissenschaftliche Fragestellungen schneller und effizienter zu erforschen, Diagnosen präziser zu stellen und Behandlungen individuell auf Patienten anzupassen.
Berlin hat großes Potenzial für eine digitale Gesundheitsversorgung. Es muss uns gelingen, zeitnah klinische Patientendaten in Berlin für eine bessere Patientenversorgung und für exzellente klinische Forschung zu nutzen. Ich begrüße das neue Digitalforum Gesundheit, um die Transformation der Medizin voranzutreiben.“